Turbo? Besser!

Veröffentlicht auf von Basti

Ja, es gibt  sachen die scheinen nur total Bescheuerte machen zu können. Bei genauerem hinsehen erkennt man dann den Profi. So der Caddy-Jet.  Willi Müller war eigentlich Fan von Strahldriebwerken. Aber die im stand laufen zu lassen wird öde. Wen wundert's, der Kalng ist zwar nett aber es braucht Bewegung, dafür ist ein solches Triebwerk gemacht.  Aber was für ein Auto nehmen? Mit Ladefläche wäre gut, relativ klein und leicht möchte es aber auch sein. Da bietet sich der sowieso schon kultige Caddy I an.

Ok, das Auto ist da, das Triebwerk festgeschraubt und los gehts! Nein, halt so einfach lieber nicht. Das Farwerk sollte schon etwas angpasst werden, Willi machte es etwas tiefer und die Bremsen sind besser geworden. Klar bei dem Mehrgewicht und der Hammer-Geschwindigkeit. Leider können die Bremsen dennoch in Brand geraten wie man bei Auto Motor und Sport sehen konnte.

Egal, Rechnerisch wären wohl über 800 km/h drin. 550km/h sind es wohl ziemlich sicher. Nur Willi Müller ist 57 Jahre alt, Ingenieur und bei weitem nicht so bescheuert wie es den Anschein hat wenn man eine Turbine  auf ziemlich kleines Auto baut. Er hat  wohl noch nie mehr als 280 km/h damit gemacht, ab da hat er einfach  Angst. Das hat nichts mit Feigheit zu tun, eine Turbine im Rücken zu haben die bei falscher bedinung das Auto und den  Fahrer zerreißen könnte bei 280 km/h in einem Auto das niemals mehr als 180 km/h schaffen sollte, nein da muss man die Vernunft regieren lassen. Und da sind dann ja noch die Bremsen die bei Vollbelastung brennen können. Aber der Mann hat er und meint, das mache ihm keine Sorgen. Nur das Triebwerk, das kann eben Angst machen.

Das verstehe ich sogar, umgerechnet 1650 PS sollen es sein und dann ist das ding eben noch nicht ganz ungefährlich. Aber der Caddy ist ein Hybrid. Ja, in ihm schlagen bzw. arbeiten 2 verschiedene Antriebssysteme. Allerdings wäre es unpassend bei der Urgewalt von Triebwerk den normalen Caddy-Motor drin zu lassen. Also kam der 112 PS starke Motor aus dem GTI rein. Ein Paar Gimnicks gibt es auch noch an dem Auto. So an der B-Säule das Wappen eines Jagdgeschwaders. Ich weiß leider nicht welches. Jedenfalls stellt es Baron Münchhausen auf der Kannonenkugel dar. Ein netter Gag. Die Fahrt muss einem Tatsächlich vorkommen wie der Ritt auf einer Kanonenkugel. Wiederum ist das aber keine Lügengeschichte, in 8 Sekunden von 0 auf 250 km/h. Wahrlich wie ein geschoss.

Aber das schönste kommt noch: Normalerweise sind solche extremen Tuningmaßnahmen kaum zulassungsfähig. Dieses Treibwerk aber gilt als Zuladung. Nicht viel anders als wenn er Sand spazieren fahren würde. So kann der TÜV den GTI Motor monieren, wenn er nciht in Ordnung wäre oder die Bremsen aber auch die sind für den Straßenverkehr mehr als in Ordnung. Das Triebwerk allerdings darf man nicht auf der Straße anwerfen. Aber so venünftig ist der gute Willi garantiert das er so einen Quatsch sein lassen wird.

Was ich mich noch frage: Er hat wohl mehr als ein Strahltriebwerk. Wie wäre es mit nem T3 mit Strahltriebwerk? Da sind sicher noch Möglichkeiten eine weiters Unverwechelbares Auto aufzubauen. So oder so: Willi Müller, hochachtung vor deinem Auto und deiner Leistung. Und ach ja: Liebe Kinder und Tuningverrückten: So geil wie das klingt, für ein solches Projekt muss man Ahnung von Strahltriebwerken haben, sonst seid ihr oder euer Umfeld in Lebensgefahr.

Veröffentlicht in Tuning

Kommentiere diesen Post