Aerodynamik am Auto

Veröffentlicht auf von Basti

Das ist ein Hochinterssantes Thema. Für viele scheint es einfach zu sein: Möglichst wenig Luftwiederstand, dann sind die  Fahrleistungen hoch und der Verbrauch niedrig. Das stimmt im Prinzip  auch. Man kann aber geringen Luftwiederstand nicht um jeden Preis  erreichen.  Das erste Problem ist der Auftrieb. je nach Karosserieform  erzeugt ein Auto bei höheren Geschwindigkeiten Auftrieb. bei manchen Autos is es wenig, bei manchen viel. Nun ist aber Auftrieb gefährlich beim Auto.  Normalerweise werden die Räder durch das eigengewicht des Fahrzeugs an die Straße gedrückt.  Durch Wirbel die Über oder schon fast hinter dem Auto entstehen kann es jetzt einen Sog geben der das Auto nach oben saugt.

Um das  zu verhindern  und dennoch wenig Luftwiederstand zu erzeugen experimentieren sich die Hersteller bald verrückt. Es ist eben ein klassischer Zielkonflikt. Ein paar Maßnahmen sind Dachkantenspoiler, Heckspoiler oder auch nur kleine Spoilerlippen.Meistens erhöhen solche Sachen aber auch den Luftwiederstand. Beim Porsche 911 Carrera RS war es anders. Durch das Flache Heck brachte der Spoiler anpressdruck und opimierte sogar den Luftstrom.

Um jetzt auch schneller zu sein rüsteten sich viele Leute an ihre Limosinen einen Spoiler nach. Das sah oft sehr prollig aus und aht bei vielen Modellen rain gar nichts gerbacht außer daß das Auto langsamer wurde.  Vernünftige Spoiler  haben meistens sogar ein Flügelprofil. Heute im Zubehörhandel gute Spoiler zu finden ist gar nicht einfach.  Oft nützt es bei Tunern zu schauen die Motorsporterfahrung haben. Die  wissen was etwas nützt und was nicht. Meistens verkaufen sie das auch weiter. Davon leben sie schließlich. Verwenden darf man auf öffentlichen Straßen "nur" noch  Spoiler aus Kunststoff verwenden die obendrein noch mit einem Seil  für den Fall des abbrechens gersichtert sein müssen. Verständlich, denn sonst fliegen bei einem Unfall die Spoiler wie Schrabnellgeschosse durch die Gegend. Will man einen Spoiler am Auto solte man sowas beachten. Fummelei ist da natürlich auch dabei, aber das gehört zum Tuningspaß dazu. Einfacher ist es mit den Spoilerlippen, da kann man ankleben, natürlich mit vernüftigen Kleber, silikon ist dafür eher ungeeignet. Unbedingt ins Baumarkttuning wollen wir ja nicht verfallen.

Was man ohne große bedenken machen kann und mit relativ wenig Aufwand: Die Spiegel. Oft sehen die ziemlich blöd aus, gerade bei Autos aus den 80ern und auch 90ern. Da gibt es eine fülle von schönenren und meistens auch Aerodynamisch besseren Spiegeln. Die lassen sich auch relativ einfach montieren. Spielerei ist das Tuning von den Türöffenern. Man kann damit einen Glatteren oder sonstwie intersanten Anblick erzeugen. Will man die Tür ganz cleanen muss man darauf achten das man immer in der Fernbedienung und im Auto genug Energie in den Batterien hat. Sonst steht man dumm da. Dafür ist es etwas Diebstahlsicherer. Und wieder ein klein wenig besser für die Aerodynamik. Viel Bringen aber Spiegel und und Türöffner nicht. Am ehesten dürfte man die etwas leiseren Windgeräsuche bemerken.

Spürbar können noch die Frontstoßstangen werden. Aber leider machen Tuningstoßstangen die Auos kaum schneller, auch wenn sie einen besseren cw-Wert erzeugen. Weil sie meistens größer sind hat man unterm Strich den selben Luftwiederstand. Dafür wird dieser aber besser genutzt. Zum einen kommt besser die Luft in den Motorraum, bessere Kühlung etc. reaultiert daraus. Zum anderen ist hat man mehr Anpressdruck auf der Vorderachse. Und das ist eine feine Sache. Und wiedermal die Optik: Oft werden die Autos bis heure ungefähr bis auf Kniehöhe gestaltet. Darunter ist es dann vorbei. Bei Tuningstosstangen ist das eben nicht so.

Was der Laie leider kaum amchen kann ist eine Verkleidung des Unterbodens. Hauptsächlich weil man zuviel berücksichtigen muss. Da ist der Auspuff der durchglühen würde, wenn er ncith genug fahrwind abbekommt. Da ist der spielraum für die beweglichen Teile. Es gibt aber Profituner die so etwas amchen. Optisch ändert sich natürlich nichts, es sei den hinten baut man noch einen Diffusor ein. Den kann man sehen, unauffälig allerdings nur. Fahrdynamisch merkt man bei der Höchstgeschwindigkeit etwas. Einige km/h mehr Höchstgeschwindigkeit sind nun möglich bei gerignerem Verbrauch. Obendrein verrignern sich auch hier die Windgeräusche. 

Was ich nicht raten kann sind Lufthutzen oder Kiemen. Die sehen zwar oft richtig geil aus, bringen aber vor allem mehr Luftwiederstand. Und ob an dieser Stelle unbeding eine Bessere Kühlung oder Entlüftung von Nöten ist darf meistens bezweifelt werden.

Veröffentlicht in Tuning

Kommentiere diesen Post

auto mieten schweiz 01/18/2011 09:46













es wird eine Menge
für die Benutzer und das Management helfen




Mario_Malhöfer 06/25/2010 09:24



Danke für die Info
Ich finde euren blog trotzdem am besten!