BMW und Toyota, wer verbraucht mehr?

Veröffentlicht auf von Basti

Und was bringts? Ich habe gestern mal ein wenig darüber diskutiert, was so die Toyotas verrbauchen und festgestellt, das die vergleichbaren BMWs deutlich wengier verrbauchen. Ja, aber die Volumenmodelle bei BMW, also die die sich besonders gut verkaufen, die schlucken mehr als die Toyotas. Nun ist bei BMW die 3er-Reihe am erfolgreichsten. Derzeit gehen ca. 37 % der gesamten Produktionsmenge auf diese Baureihe. In den verangenen Jahren war auch hier der 320i besonders erfolgreich. Aktuelle Zahlen finde ich leider nicht. Nehmen wir also mal den BMW 320i als das große Volumenmodell bei BMW hin. Das gute Stück hat 177 PS und verbaucht 6,1 Liter im Kombinierten Zyklus. Bei Toyota ein am eheseten vergleichbares Modell ist der Avensis. Da ich die Toyota-Klientiel als weniger PS-Hungrig annehme, reicht die Basismotoriesierung. 129 PS sind das, welche 7,2 Liter verbrauchen. Das sind mal eben 1,1 Liter weniger im selben Zyklus. Der Vorteil von Toyota ist eben, das man bei 22.000 Euro anfängt, während BMW für den 320i 29.000 Euro nimmt. Also die Avensis Flotte dürfte dem Klima schon bei gleicher Stückzahl mehr weh tun. SInd es mehr als BMWs wirds noch schlimmer. Aber die wirklich verkaufsstarken Modelle in Europa sind eher Auris und Yaris.

Also machen wir mal den vergleich von Apfeln mit Birnen. Vergleichen wir den bösen, dicken, fetten schlucker BMW 320i mit der Basismotorisierung des Auris. 97 PS bei einem Kombinierten Verbauch von 6,9 Litern. Ja, das sind wiede 0,8 Liter mehr. trotz kleinerem Auto. Fairerweise muss man sagen, das die Kompaktklasse einen bauartbedingten aerodynamischen Nachteil hat. Aber den hätte der kleinere BMW 1er auch, aber den vergleichen wir jetzt nicht.

Und wie siehts beim Yaris aus? Die Basismotorisieurung mit ihren 70 PS kommt mit 5,4 Litern aus. Tatsächlich, hier liegt Toyota um 0,7 Liter vor dem 320i. Trotzdem, die Argumente das die fetten BMWs ja so viel schlicken gegenüber den kleinen Japanern sind nicht haltbar. Und auch die Japanischen Autos wachsen fast ausnahmslos. Ein weg zu mehr Sparsamkeit, das müssen alle lernen, ist es, mal ein Auto zu bauen, was genauso viel bietet wie der Vorgänger, aber das ganze kleiner und leichter zu machen. In der Micoelektronik ist das nicht unüblich. Man schaue sich nur die USB-Sticks an. Die sind eher kleiner geworden und bieten das vielfache. Nun ist das nur begrenzt vergleichbar, aber eine Inspiration könnte das schon sein.

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post