Motorsport zum selbermachen

Veröffentlicht auf von Basti

Motorsport ist eine tolle Sache. Problem ist, man hat es schwer selber mitzumachen. Eine Möglichkeit günstig mitzumachen sind Stockcarrennen. Diese sind hier in Deutschland nicht vergleichbar mit denen in den USA. Dort sind das die Rennen im Rahmen der NASCAR(National Association of Stockcarracing). Nein, bei uns wird da mit alten Karren hauptsächlich gefahren, im Dreck und ohne Rücksicht auf Verluste. In Gewisser weise ist das oft eine Schrottauto verwertung. Je nach Budget der Teams. Es gibt aber auch welche, die sehr Ambitioniert herangehen.

Erlaubt ist bei Stockcarrennen jedenfalls fast alles beim fahren. Nur Rammanöver gegen die Fahrertür und auf stehende Autos sind verboten. Gerade das mit den stehenden Autos sollte sich unter Sportsmännern von selbst verstehen. An sich geht es einfach darum zu überleben. Man bekommt für das starten in den Jeweilgen läufen einen Punkt und für das Erreichen des Zieles auch. Für Platzierungen werden soweit ich weiß keine punkte gegeben. Schnell zu sein lohnt dennoch, so kann man sich eher aus dem Kampfgetümmel heraushalten. Und das erleichtert das überleben.

Früher ist man gerne mit dem Trabant gestartet, das gibts heute auch noch. Nur werden heute nur noch echte Rostlauben dafür genommen. Früher hat man einfach alles was Trabant hieß verheizt. Heute sind die Trabbis eben im Wert gestiegen, Trabant fährt man inzwischen aus Überzeugung oder aus Spaß.

Zurück zu den Stockcars: Man kann natürlich nicht einfach so eine Rostlaube vom Schrottplatz holen und losfahren. Entfernt werden muss alles aus dem Innenraum was Entflammbar ist. Der Fahrersitz muss gegen einen Rennsitz getauscht werden, die sind schwer entflammbar. Der Tank muss nach hinten verlegt werden ungefähr zur Hinterachse und auslaufsicher sein. Alle schiben müssen entfernt werden, abenso wie alles was splittern kann, also ale Scheinwerfer, Rücklichter, Blinker etc.. Ein Fahrerkäifig muss verschweißt werden. De Rohre mussen mindeststärken haben und ein paar grundlegende Sachen müsen da auch beachtet werden, beim zusammenschweißen. Klingt nach einiger arbeit, ist es auch, aber alles im Bekanntenkreis realisierbar. Ambitionierter wirds beim Motortuning. Je nach Motor wirds da etwas schwieriger, aber es läßt sich ja schon mit relativ einfachen Mitteln was gewinnen.

So günstig echten Motosport betreiben, das muss erstmal einer nachmachen. Und so viel Spaß dabei ebenfals.

Veröffentlicht in Auto

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post