Kleine Warnung

Veröffentlicht auf von Basti

Wollt ihr mit Eurem Auto Geld verdienen? Wer will das nicht? Googlelt man etwas findet man angebote zuhauf. Bis zu 3500 Euro habe ich gelesen. Leider wird da nicht gesagt, das wenn man bei den meisten Anbietern mitmacht zwar eine Gebühr fällig wird, aber keine Erfolgsgarantie gegeben wird. Das heißt man schaltet ein Inserat und eventuell nimt ein Werbetreibender das angebot wahr. Dann gibts ein paar Euros, aber wenn es 50 im Monat sind, ist man gut dabei bei den meisten Autos. Viele Anbieter geben sich aber kaum Mühe überhaupt Werbetreibende anzusprechen. Hauptsache die Anbieter der Werbefläche zahlen ihre Gebühr.

Das muss nicht sein. Wer tatsählich etwas mit seinem Auto verdienen will, indem er es als Werbefläche anbietet kann mehr Erfolg haben mit etwas Engagement. Mein Ehemaliger Fahrlehrer hat auf seinem Privatauto einen Mittelgroßen Aufklaber jeweils auf der rechten und linken Seite. Auf der Unteren hälfte um genau zu ein. Ich hab ihn gefragt was er davon hat oder ob er da nen Nebenjob hat oder so. Er bekommt seine Bezahlung in Form von Dienstleistungen. Der Aufklber ist für ein Autohaus, bei dem bekommt er Inspektionen Ölwechsel etc kostenlos. Reperaturen sidn wohl auch billiger. Und das alles bei einer Vertragswerkstatt. Für so einen dezenten Aufkleber ein faires Angebot. Es ist tatsächlich am klügsten direkt zu einem Potentiellen Werbetreibenden zu gehen und dem ein Angebot zu machen. Von Vorteil ist es sicherlich wenn das Auto auch irgendwas mit dem werbendem Unternehmen zu tun hat. Also wer sein Auto Tiefergelegt hat kann ja mal sein Glück bei einem Fahrwerkshersteller versuchen. Oder bei einem Discounter mit dem Spruch "Tiefer als dieses Auto sind nur unsere Preise!" Oder die Volksfürsorge auf einem VW. Hauptsache man stellt einen Bezug her. Kreativität ist alles!

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post