Spritsparmobil aber ohne das man Vorher drauflegt?

Veröffentlicht auf von Basti

Schaut man sich nach Spritsparmodellen um gibt es einge Hersteller, die etwas bieten. Volkswagen bietet die Blue Motion Modelle an, Ford die Econetic Modelle. Bei beiden Zahlt man aber teils sogar ordentlich drauf. Bis man die über  Kraftstoffkosten wieder drin hat, ist das nächste Auto fällig. Ok, nicht unbedingt, aber beim Ford Focus ist man genötigt 2000 Euro mehr für den Econetic auszugeben als für die einfache Ausstattungslinie.

Nun hat aber Mercedes auch eine neue Reihe gestartet. Bluetec kennt sicher der ein oder andere. Das ist eine Technologie die nicht den Verrbauch von Dieselmotoren reduzeiren soll, sondern die abgase sauberere machen soll. Vor allem sollen damit die über 300 mal klimawirksameren, gegenüber Kohlenstoffdioxid, Stickoxide reduziert werden. Der E 300 Bluetec ist der Erste und bringt in dem Bereich auch einiges.

Ganz neu aber sind die Blue Efficeny Modelle. Hier geht es um reine Verbrauchsreduzierung. Diese erreicht man wiedermal durch ein Paket von Maßnahmen. Am schönsten zeigt sich das am Model C 180 Kompressor Blue Efficency. Es gibt das selbe Modell auch ohne dieses Maßnahmenpaket, deswegen kan man gut vergleichen. Der Verbrauch ist um ca 0,9 Liter geringer als in der normalen Version. In Prozent sind das 12 % weniger Verbrauch, also durchaus spürbar.

Spürbar ist überhaupt das Stichwort. Weder in den PS Zahlen, noch beim Drehmoment oder bei der Motorcharakteristik gibt es auffällige Unterschiede. Die Sparvariante ist auch Definitiv kein Sparschleicher, im Gegenteil. Die Beschleunigung von 0-100 km/h ist identisch, die Höchstgeschwindigkeit sogar um 7 km/h höher.

Wie wird das nun genau erreicht? Zum einen ist da ganz wesentlich die Aerodynamik. Das ist immer von Vorteil, denn selbst bei ausgeprägten Bleifüßen gibt es hier Einsparungen im Alltag. So ist jedenfalls der Unterboden weitgehend verkleidet. Das verbessert die Unterströmung des Autos. Ein Teil des Grils ist dich gemacht, somit strömt etwas weniger Luft in den Motorraum, dafür mehr über die ohnehin schon günstig gestaltete Karosserie. Am Heck hat man die Rückleuchten so umgestaltet, das der Luftstrom direkt an der Kante abreißt, so das kaum Verwirbelungen entstehen. Ein wenig Tiefergelegt hat man das Auto auch noch. Diese aerodynamischen Maßnahmen drücken den cw-Wert auf 0,255. Das ist ein Neveau mit den besten Spritsparmodellen wie dem Audi A2 3L. Somit ist auch klar warum die Höchstgeschwindigkeit steigt, bei gleicher Getriebeauslegung.

Aber man hat nciht nur die Aerodynamik verbessert. Der Motor hat ein wenig "Downsizing" erfahren. Das heißt man hat ihn verkleinert. Trotzdem ist es gelungen die Leistung konstant zu halten, das ist schon eine Meisterleistung der Ingenieure. Hut ab! Diese Hubraumverkleinerung brachte wieder ca 0,15 Liter Einsparung. Dann hat man noch Leichtlaufreifen aufgezogen, um den Rollwiederstand zu reduzieren. Leichtbaufelgen hat man ebenfalls dazu verwended, die auch noch einen kleinen aerodynamischen Vorteil bieten sollen. Obendrein läuft die Kühlung wie bei BMW jetzt bedarfsgesteuert.

Um den Fahrer zu einer sparsamen Fahrweise zu animieren hat man eine Anzeige mit Gangempfehlung und Momentantverbrauch verbaut. So sind auch die Erfahrungen aus dem Merceds ECO-Training hier ins Auto eingeflossen. Mit dem ECO-Training hat man ja Fahrern eine sparsamere Fahrweise antrainieren wollen. Auf jeden Fall eine gute Idee den technsichen Faktor mit dem Psychologischen zu verbinden. Der größe Sparfaktor ist meistens doch der Mensch.

Diese ganzen Maßnahmen gab es so oder ähnlich schon bei anderen. Bspw. BMW mit seinem Efficent Dynamics. Unbedingt Innovativ ist das nicht, das Prädikat "Fortschrittlich" ist dennoch verdient. Da schönste kommt aber noch. Die C-Klasse Modelle der Blue Efficency-Reihe werden 400 Euro günsitger angeboten als die normalen Modelle und stellen somit den Einstieg in die C-Klasse dar.

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post

Raffael 05/18/2008 18:06

Das nenn ich doch mal fein. Wenn man schon im Vorraus weniger zahlt und später auch noch spart. Kompliment an die Autohersteller!