Der gute alte Audi 80

Veröffentlicht auf von Basti

Kurz nach der Wende war eines der am weitesten Verbreiteten "Westautos" neben Golf und Kadett der Audi 80. Klar, das war schon was besseres, nur war mir das damals nicht bewußt. Und da Audi 80 und 100 sich so ähnlich sahen waren das für mich einfach die selben Autos, nur in Details anders. Der Audi 100 war mehr, die Zahl ist ja größer. So denkt man eben als 5, 6 oder 7 Jähriger. Und er wirkte schon damals auf mich irgendwie langweilig. Audi hatte die Autos damals bewußt bieder gestaltet. Und lag damit gut im Trend. Ecken und kanten durfte man anfang der 90er nicht bieten. Es könnte sich ja einer daran stören.

Heute wirkt der Audi 80 auf mich immernoch etwas langweilig. Die Qualitäten lagen und leigen woanders. Zum einen gilt der Audi 80 allgemein als sehr zuverlässig. Für mich als Gebrauchtwagenkäufer sind  vor allem die Baureihen B3 und B4 interessant. Die haben preislich die Talsohle erreicht, sind aber Technisch schon sehr ausgereift. So sind sie relativ Leicht, für ihre Klasse und haben einen sehr geringen cw Wert. Der B3 wirt mit 0,29 angegeben. Der B4 ist nur Minimal geändert, dürfte also im selben bereich liegen. Wirklich super für den Gebrauchtwagenkäufer ist das der Audi 80 aber der Baureiher B3 vollverzinkt wurde. Rost ist also kein großes Problem. Die Motoren gelten als sehr Robust. Ärger kann es mal machen wenn die Bremsscheiben durch "längere" Standzeit festrosten. Alles in allem aber kleinigkeiten. Dafür steigt man beim B3 mindestens mit 70 PS bei den Benziner ein. 1986 war das schon ganz ok. Heute findet man auf dem Markt eher die 75 und 90 PS Varianten. Und damit gehts ganz gut vorwärts. 176 oder 182 km/h sind die jeweiligen Werksangaben für die Höchstgeschwindigkeit. Reicht völlig für den Weg zur arbeit und zum einkaufen. Wer etwas mehr will kan zum Audi 90 greifen. Bis zur einführung der B4 Baureihe war der Audi 90 praktisch der besser ausgestattete Audi 80. Vor allem die Motoren machten den Unterschied. Hier gings schon bei 115 PS los. Die Verbrauch sind so um die 8 Liter bei dein kleineren Motoren, die Größeren nehmen durchaus über 10 Liter. Das kann sich aber für das alter der Autos und die leitung sehen lassen.

Die Baureihe B4 ist an sich eine gründliche Überarbeitung des Vorgängers. Die Hinterachse wurde überarbeitet, dadurch konnte man einen flachen Tank einbauen, wodurch man mehr Kofferaum gewann, der sich auch besser nutzen lies. So konnten die Sitze endlich vernünftig umgeklappt werden. Etwas länger ist er auch geworden. Wirklich erfreulich ist aber, das stärkere Motoren verfügbar sind. Jetzt mit 90 PS als einstieg, gängig sind eher 115 oder 133 PS. Bei etwas mehr Verbrauch natürlich als die 75 PS Motoren. Aber irgendwie ist es das Wert.

So oder so hat man damit ein Alltagsauto das entweder schon als Youngtimer gilt, oder bald einer wird. Und im Gegesatz zu manch anderen Autos ist das weniger ein Statussymbol ein Youngtimer täglich zu fahren sondern einfach praktisch. Einen Audi 80 B3 bekommt man für 1000 Euro problemlos beim B4 muss man auch nicht viel drauf legen. Der Verbrauch ist moderat, die Technik zuverlassig und keiner stört sich am Auto. Zeitlos ist das Design auf jeden Fall. Leider auch etwas langweilig. Aber inzwischen ist man ja erwachsen!

Veröffentlicht in Auto

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post