Ganz auf Benz geeicht

Veröffentlicht auf von Basti

Ich wohne an einem Punkt in dem man kaum umher kommt den Verkehr in unser Viertel zu beobachten. Das ist ganz nett, man sieht schon "Mitwochs wer Sonntag kommt". Ok, dafür können auch alle mich ganz gut beobachten. Man bekommt aber einen guten überblick über den hiesigen Fuhrpark. Da fahren Regelmäßig LKWs rein und raus und es fällt auf das eine Familie auf Mercedes geeicht ist. Nicht weil sie es so dicke haben, scheinbar eher weil sie es gediegen und Zuverlässig mögen.

So sind es eher Baureihen bei denen die alte Sprichwörtliche Mercedes-Qualität noch gegeben ist. Merceds 190 E ist gleich Mehrmals vertreten. Dann gab es eine Phase die über einige Monate ging. Da fuhr jemand einen 190 E, nachdem er sich von seinem BMW scheinbar getrennt hat. Ein paar Monate schien alles so zu bleiben. Dann aber schine ihm der alte 190E zu alt zu sein, die erste C-Klasse mußte her. Praktisch der Nachfolger des 190E. So gnaz glücklich war er damit dann scheinbar auch nicht. Denn wiede ein paar Monate später sah ich ihn regelmäßig eine jüngere C-Klasse fahren.

Die 190E werden aber scheinbar immer mehr. Will man in meinem kleinen Viertel nicht auffallen ist der 190E das Non-Plus-Ultra. Die nicht mehr ganz aktuelle C-Klasse scheint aber auch hoch im Kurs zu stehen. Sie wird von den Besuchern hier regelmäßig gefahren. Eine A-Klasse gehört auch zur Nachbarschaft.

Sonst sieht es eher dünn aus mit deutschen Autos hier. Japan und Frankreich, vor allem aber Japan diktieren hier das Bild der Importfahzeuge. Dazu aber später einmal. Ihr seht schon, ich könnte wenn ich zu viel Langeweile über meine Ncchbarn und deren Gäste sehr gut Buch führen. Zu DDR-Zeiten  hätte man mich wohl als IM angesprochen. Ob der Verfassungschutz weitere V-Leute braucht? Ich meine ein paar Nachbarn gehören zwielichtigen Kreisen an oder haben verbindungen zu Moslems. Wie wärs?

Veröffentlicht in Auto

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post