Hochleistung von BMW

Veröffentlicht auf von Basti

Bei BMW erfolgte vor relativ kurzer Zeit eine Zäsur. Waren die BMW Motorräder vorher alle irgendwie Tourer, mal mehr, mal weniger sportlich angehaucht hat BMW neues Terrain betreten. HP2 heißt die Zauberformel, eine kleine Reihe von Motorrädern die sich wirklich Rest der BMW Motorrädern abheben. 3 Modelle um genau zu sein, hat sich BMW bis Dato einfallen lassen. HP das steht für High Performance und die 2 für die Zahl der Zylinder. Viel Hubraum kommt da auf relativ wenig Zylinder, was aber einen stämmigen Drehmoment und für eine gute Leistungskurve sorgt.


Die 3 Modelle sind Praktisch die Leistungspitzen aus 3 verschiedenen Motoradgattungen. Die HP2 Enduro, bedarf keiner Erklärung, es iet eben ein Geländetaugliches Motorrad um es mal vereinfacht zu sagen. Dei Technisches Daten lesen sich ganz gut. 105 PS aus 1170 cm³ Hubraum sind bei 2 Zylindern für eine Enduro ordentlich. 200 km/h Spitzegeschwindigkeit auch. Vollgetankt wiet das Schätzen 195 kg. Das kann sich sehen lassen. 17.300 Euro muss man BMW hierfür überlassen. Sicher kein Schnäpchen, aber das vermutet man bei BMW auch nicht.

Die HP2 Sport ist, wie nicht anders zu erwarten ein Straßen-Sportmotorrad. Halbverkleidet und wie bei BMW üblich mit Boxermotor ausgestattet. Und mit einem Lenker und einem Sitz. Mehr nicht! Ok, Tacho, Blinker, Scheinwerfer und Spiegel etc. sind dabei. Sonst bekommt man ja keine Zulassung. Aber einen Soziussitz gibts nicht. Zur Ausstattung werden Lenkradschloss und Bordliteratur gezahlt. Und das Werkzeug. Als Zusatzaussttung kann man noch ein Abschalbares ABS haben. Das war die Aufpreisliste. ABS als Aufpreis mehr gibts nicht gegen Geld oder gute Worte. Das ist es wohl auch was die HP-Reihe bei BMW ausmacht, die absoluter reduzierung aufs wesentliche. Viele Hersteller behaupten sie würden ein Motorad aufs wesentliche reduzieren, gerne auch wenn man mal ein bischen Verkleidung weglässt. Bei BMW stimmt es jedenfalls. Dafür läßt man aber acuh 21.600 Euro. Zu einem puristischen Motorrad bekommt man noch 133 PS und 199 kg Leichtgewicht, Vollgetankt. Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h, so die angabe der Hersteller. Würde mich mal interessieren ob die die echte Höchstgeschwindigkeit nicht angeben dürfen, nach einer fucking EU-Norm, oder ob man zu faul war. Wahrscheinlich Ersteres.

Bei der HP2 Megamoto hat man wirklich alles weggelassen. Selbst das bischen Verkleidung hat man wegelassen. Ein bischen wirkt die Megamoto wie ein Wwischending aus HP2 Sport und HP2 Enduro. Der Name ist herrlich muss ich sagen, nein unser Motorrad ist nicht Super(Moto), nein es ist Mega(Moto)! Trotzdem finde ich das Design Super! Ok, der Name bezieht sich darauf das der Hubraum sehr groß ist und in die neu angedachte Megamoto-Klasse fallen würde. 113 PS sind jedenfalls ein starke Hausnummer und 199 kg Leergewicht, Vollgetankt lassen die Megemoto gut in die Kurven gehen. Die Megamoto ist mein Absoluter Lieblung der HP-Reihe. Angesiedelt irgendwo zwischen Supermoto und Naked Bike ist alleine das Design eine Augenweide. Puristischer kann man ein Motorad nicht gestalten. Dazu kommt das alle Testfahrer bestätigen: Viel ungefilterter Motorradfahren geht nicht. Man hat ein sehr direktes, genaues fahrgefühl wie sich das für ein Supermoto gehört, eine aufrechte Sitzposition ebenfalls wie bei Supermotos aber das Design schon fast wie bei manchen Streetfightern. Oh, Streetfighter, das hat sich ja so eine Bande ein Unternehmen als Marke gesichert. Da bin ich der Meinung, das sie den Namen der Szene gestohlen haben. Sei es drum, das Design ist das Prunkstück. DIe Fahrdynamik ist das Sahnehäubchen. Oder ist es umgekehrt? Einen Haken hat dieser Schatz aber doch. Durch diese direkte und ungefilterte auslegung ist ständig volle aufmerksamkeit gefordert, da man schnell mal mit Rillen oder Bodenwellen Probleme bekommen kann. Nichts unbeherschbares, im gegenteil es läßt sich gut beherschen, der Fahrer muss aber immer wach sein. Für einsteiger ist dei HP2 Megamoto schonmal nichts. Die meisten Einsteiger dürften aber eher über den Einstiegspreis stolpern. 17.300 Euro sind auch hier eine Menge Holz. Die Aufpreisliste genauso lang wie die der HP2 Sport. Klar eben noch puristischer. Leider ist der Verbrauch ähnlich stramm wie die Leistung. 5,5 Liter bei Konstant 120 km/h sind nicht gerade wenig.

Jedenfalls ist es erfreulich das BMW den Mut hatte und mal Motorräder gezielt Sportlich baut und damit um eine Facette reicher ist. Ein Geinn für BMW und für die Kunden.

Veröffentlicht in Auto

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Esson 03/21/2008 21:52

HalloHabe selbst eine Yamaha XJ900 ist mit sicherheit nicht so schön zu Fahren als eine BMW. War mal unterwegs mit Freunden richtung Südtirol da kamm einer mit einer BMW 1000RS aus Stuttgard und legte den ersten Tankstop ein wir hatten zu dieser Tanke die bei Innsbruck liegt nicht so weit u. waren froh von unseren Japanhobeln absteigen zu dürfen den der A.... tat uns weh .Kamm dann mit den Fahrer ins Gespräch u. stehlte fest das sein verbrauh weit unter dem meinen lag u. im sein A... nicht weh tat.Hatte dann später mal selber gelegenheit eine einen Tag fahren zu dürfen was soll ich sagen es war mehr kokomfort Komfort beim Fahren als bei einen Japsen. Leider langt meine geldbörse nicht für eine solche anschaffung werde wohl weiter meinen Japanhobel Fahren.MFG Esson