Smartes Kit Car

Veröffentlicht auf von Basti

Der Smart ist ein recht bekanntes Auto. Sein Design mag umstritten sein, die Technik geht aber in Ordnung. Wenn die Automatik nicht so lange Schaltpausen hätte. Der Smart Roadster ist sicher auch einigen bekannt und sicher  Originel. Wobei der Roadster ein bischen mehr so etwas wie ein Targa ist. Wer etwas ganz besonderes sucht, nimmt den Michalak C7.

Michalak, das ist ein Designer, bzw Designbüro. Dort arbeitet man schon länger im Automotive bereich und stellt einige Karosserieteile etc. für Autos her. Warum also nicht mal ein ganzes Auto auf die Räder stellen? Vom Antrieb und Fahrwerk abgesehen ist der Michalak C7  eine ziemliche Eigenentwicklung. Und das shönbe für ale Bastler: Ein Kit Car, relativ einfach selbst zusamen zu bauen. Michalak sagt, wer nciht 2 Linke Hände hat schafft das.

Naja, wer ein Kit Car kauf hat eh ambitionierte Ziele, da sollten einen ein paar eventuelle Schwierigkeiten beim Zusamenbau nicht stören. Schon eher könnte die Smart Technik stören mit ihrer Automatik. ODer an der Kleinen Windschutzscheibe, die den Namen nicht verdient.

Aber das ist eigentlich alles egal. Wem die Windschutzscheibe zu klein ist, der ordert eine größere, was ich besonders größeren Menschen raten würde. Überhaupt kann man alles mögliche dazubestellen oder eventuell selbst besorgen. Der C7 ist eben ein Kit Car. Mit allen Vor und Nachteilen.

Als Teilespender dient der Smart, von dem kommen vor allem Motor, Getriebe und Fahrwerk. Hinzu kommt noch etwas Innenausstattung wie die Sitze. Da würde ich aber eher Recaro(oder Konkurenz) Schalensitze nehmen. Die passen besser zum sportlichen Charakter.

Fahrleistungen sind leider nicht bekannt, aber ab 660 kg Leergewicht sind wenig, da machen 50 PS schon eine kleine Rakete draus. Das schöne, der Verbauch ist Smart-Typisch gering. Eigentlich interessiert das gar nicht so richtig, denn der Michalak ist ein Designstück, das man auch sportlich bewegen kann. Eigentlich ist es eine Fahrmaschine mit der man Cruisen und Heizen kann. Und das alles mit solider Technik.

Die Technik muss man erstmal auftreiben. Teilespender ist ein Smart von Baujahr 2003 -2006. Bei anderen Baujahren muss man erfragen, was zu beachten ist. Also braucht man einen gebrauchten Smart. Exemplare unter 40.000 km finded man schon für 3.000 Euro. Es kann auch ein Unfallauto sein. Hauptsache den Achsen und dem Motor ist nichts passiert. Das wäre vielleicht sogar das beste, so verhindert ihr, das einem Ahnunlgslosen ein Unfallauto untergeschoben wird. Außerdem spart man damit einges an Geld.

Das ganze zusammenzubauen dauert allerdings etwas. Michalak sagt, sie bräcuhten ca 50 Stunden für eine Montage (man kann den C7 auch fertig montiert kaufen). Wenn ich etwas von dem ich nicht viel Ahnung zusammenbaue, dauerts das erste mal ewig. Beim 2. Mal brauche ich dan ca. die Hälfte bis ein Drittel der Zeit. beim 3 Mal bin ich nochmal deutlich schneller. Das gehtwohl den meisten so. Wer also bei seinem ersten C7 200 Stunden braucht hat gut gearbeitet. Aber hey, 200 Stunden dafür das man sagen kann "Das Auto habe ich selbst gebaut" geht doch in Ordnung.

Das Basis Kit kostet ca. 12.000 Euro. Nicht von Pappe, dazu kommt dann noch der ausgeschalchtete Smart. Ich rechne den mal mit 5000 Euro. dann sind wir bei ca 17-18 Tausend Euro. Eine Menge Geld, sicherlich. Aber ein neuer Golf ist ungefähr genauso teuer, je nach Variante und Motoriesierung noch viel teurer. Läßt man jemanden schätzen was der Michalak C7 gekostet hat würden die meisten eher auf 25.000 oder mehr tippen. So bleibt der Michalak C7 ein faires Angebot und ein tolles Kit Car

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post