3000 PS in einem Auto

Veröffentlicht auf von Basti

Das gab es 1940.Angefangen natürlcih schon früher. Der Mercedes-Benz T-80 sollte den Ultimativen Geschwindigkeitsrekord auf dem Lande nach Deutschland holen. Das passte gute in die Propaganda und wiederum die Konstrukteure wollten auch  Rekorde holen. Den Rekord bei Motorrädern hatte man schon 1937 im Land halten können, nach einer immer wieder zwischen England und Deutschland hin und her gehenden Jagd. Nun sollte es der Rekord für Landfahrzeuge sein. Ferdinand Porsche und andere prominente Entwickler setzten sich daran ein Ultimatives Auto mit Kolbenmotor zu bauen.

Geplant war einen  Daimler-Benz Motor zu verwenden, der auch für Bomber gedacht war. Unbedingt neu war der gedanke nicht Flugmotoren in Landfahrzeuge einzubauen. Aber 1250 PS sind schon eine Hausnummer. Wenn man jetzt noch 2 Motoren verwendet wird ein 2500 PS starkes Geschoss draus Anviesiert wurden damit 600 km/h. Blöd war dann aber das der rekord auf 647 km/h angehoben in den USA. Wie gerufen kam da die Erweiterung des DB-Motors. Nach berechnungne von Porsche würde man mit dem verwendeten Treibstoff auf 3030 PS kommen. Damit wurden dann über 650 km/h anvisiert.

Um die extreme Leistung überhaupt auf die straße zu bringen und steuern zu können hat man sich einige technische Raffiniessen einfallen lassen. Damit man allegemein ein gut Traktion erreicht hatte man 3 Achsen verwendet. Die hinteren beiden wurden von jeweils einem Motor angetrieben. Weil man dem ganzen aber noch nicht so ganz treute baute man eine Art Traktionskontrolle ein. Und zwar hat man keinen Bremseingriff bei Durchdrehen der Räder bewirkt, sondern man hat eine Kupplung konstrutiert die bei Schlupf keine Kraft vom Motor überträgt.

Damit man  diese wahnsinnigen Geschwindigkeiten auch beherschen kann gab es ein ausgeklügeltes aerodynamisches Konzept.  So hatte man an die Seite kleine Flügel gebaut, die genau umgekehrt wie  Flugzeugflügel fungieren. Die Pressen den Wagen also an den Boden. Den  "Ground-Effekt" soll man bereits auch genutzt haben, wie genau kann ich aber nicht sagen. Jedenfalls nicht so, wie später wieder in den 60ern.

Der Rekordversuchswagen ist nicht nur schnell sondern auch lang.  Über 10 Meter Lang, Wendekreis 16 Meter. Klar, das hilft bei der Fahrstabilität. Gut 3 Tonnen wiegt der T-80. Davon gehen über 1,6 Tonnen auf die beiden Motoren.  Leichtbau, dank Aluminum und Rohrahmen. Auch alles High-Tech Anno 1940.

Doch was nutzt das alles? 1940 kurz bevor man den Beweis antreten will, das der WAgen wirklichso schnell sit wie errechnet, werden die Versuche abgebrochen. Krieg steht auf dem Programm, da hat man keine Mittel mehr für Rekorde. Schade.

Veröffentlicht in Auto

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post