Wenn breit, dann richtig!

Veröffentlicht auf von Basti

Wer dieses Blog schon ein paar mal gelesen hat, weiß das ich eigentlich ein Freund von relativ kleinen stark Motorisierten Autos bin. Einfach weil 125 PS in einem Lupo GTI mehr bewirken als in einem 7er BMW. Und trotzdem gibt es Dickschiffe in der Oberklasse die haben so ihren ganz eigenen Reiz. Die Mercedes-Benz Baureihe C140 bspw. hat was. Zu anfang hieß sie xxx SEC. Also vorne die Kennung für den Motor, danach die Klasse und Karosserieform. Also ein S-Klasse Coupé. Die Baureihe W140, bzw. als Coupe C140 hatte von  Anfang an Probleme mit dem Image. Designtechnsich versuchte Mercedes einen Kompromiss zwischen Größe und Ästhetik zu schaffen. Tatächlich ist es beim Coupé besser gelungen, naturgemäß wirk ein Coupé eben etwas schlanker. Tatsächlich ist es etwas flacher. Etwas dick wirkt das Coupé trotzdem, oder gerade deswegen. Das gefällt mir zwar irgendwie, die Öffentlichkeit hatte für die S-Klasse samt Coupé kein Verständnis. 

Teilweise handelte Mercedes-Benz auch dumm. Das muss man so sagen. Als klar wurde das eine S-Klasse nicht auf den Autozug paßte gab man bei Mecedes-Benz der Bahn die Schuld. Anstatt man gleich sagt, das man sich des Problems nicht bewusst war und jetzt anklappbare Spiegel verwendet. Größte Kritkpunkt war vor alem das die S-Klasse einfach zu groß war. Anfang der 90er flammte die Umweltdisskusion mit neuer Kraft auf. Besonders gerne hat man geradezu gegen den Motorsport gehetzt, der nur Hirnloses "im-Kreis-fahren"sei. Nun ja, die S-Klasse war das perfekte Feindbild. Sie war eben groß, so groß das es auf den Autouzügen eng wurde. Sie war schwer, schon die Serienausstattung ließ nicht viele Wünsche offen. Aber das viele Gewicht war eben einerseits nciht Zeitgemäß, andererseits  aber auch überdimensinoert. So Betrug zu Anfang die max. Zuladung gut 250 kg. Also 4 Erwachsene "Standard"-Männer a 75 kg lasten den Wagen voll aus. Gepäck wäre jetzt schon eine Überladung. 4 Bodyguads wohl auch. Normalerweise sind das recht gut trainierte Menschen die ordentlich Muskelmasse besitzen. 90 kg bei einem 1.80m Mann wären also kein Übergewicht. Aber Üerladung. Man hat dann zwar reagiert mit anderen Federn, aber da hätte man doch eher drauf kommen können, das ein so großes Auto auch einiges an Zuladung packen muss.

Für mich ist das  Coupé trotzdem geil. Namenstechnisch hat es in seinen 6 Jahren bauzeut schon einiges mitgemacht. Angfangen mit SEC, so wie alle S-Klasse Coupés vorher hießen nannte man es ab 1993 S 600(oder andere Motorisierung) Coupé und ab 1996 CL 600.  Die Umtaufungen finde ich zwar nicht so Prickelnd, was aber wirklich geil aussieht ist ein Breitbau. Da ein SEC eben Serienmäßig breit ist, wirkt es jetzt richtig fett. Aber auf eine coole Art. Klar an den Breitbau kommen dann noch breite Reifen ran, mit noch schöneren Felgen. Jetzt verzichtet man auf jedes Understatement, im Gegenteil man zeigt Eier. Entweder im Sinne von Potenzersatz, bzw Mangelndes Selbstbewusstsein oder man hat das Selbstbewusstsein dafür und den Mumm es zu zeigen.

Da der 600 SEC oder CL 600 noch sehr viel Motorleistung hat, geht es mit einem Unglaublichen Druck vorwärts. Der Drehmoment tut sein übriges. Für einen Moment kann man vergessen das man ein Schlachtschiff steuert. Spätestens beim Bremsen oder in der nächsten Kurve holt einen dann die Realität ein. 2 Tonnen Leegewicht zollen ihren Tribut. Auch an der Tanke geht der Tribut weiter 400 PS wollen gefüttert werden. Wer mit 13 Litern auskommt ist schon ganz gut dabei. 

Cool ist der CL / SEC auf jeden Fall, fahren sollte man ihn aber nur an schönen Tagen und dann ganz entspannt Cruisen. Das ist der Charakter des SEC, ruhig und Kraftig vor sich hin Cruisen.Fnti_bug_fck

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post