Was ist ein iCar?

Veröffentlicht auf von Basti

VW und Apple planen ja zusammen zu arbeiten.  Vermutlich wird da nicht das Rad neu erfunden. Und wohl auch nicht ein neues Auto. Aber vieleicht ein ganz besonderer Polo. Klar, iPod und was weiß ich nicht alles von Apple gehören rein. Dann ein ganz besonderes  Inneraumdesign. Ich denke das dürfte mit das wichtigste sein.  Problem ist da sicherlich der Zielkonflikt zwischen Appledesign und Automobilbau. Designer und  Konstrukteure müssen da die Köpfe arg rauchen lassen, um zu einem tragfähigem Ergebnis zu kommen. Die Sitze sollte man sicher nicht im iPod Design halten, da wäre dann so ziemlich kein Seitenhalt möglich. 

Möglich sind aber ein paar andere Deteils. Am Lenkrad könnte man sicher das Apple Design sehr schön zur Geltuzng kommen lassen. Dann vieleicht noch so ein paar Knöpfe zur Bedienung von Radio, Navi etc. im Design vom iPod Bedienring. Dem Bedienring könnte man auch die Türöffner anpassen. Wenn VW Richtig gut ist formen sie den Kühlergrill als Apple Logo. Hätte ich bei VW was zu sagen, ich würde es so machen.  Der rest muss dann vorne möglichst Glatt sein. Also Apple-Kühlerffnung,  öffnung für die  Bremsenkühlung und dann eben alles ziemlich latt und an den ecken abgerundet. Das dürfte ein sehr eigenes aber Apple-Typisches werden.

Ähnlich muss das dann an der seite Aussehn. Zierleisten/Stossleisten muss man wohl oder übel weglassen es sei den man findet einen Innovativen weg die ins desing zu intergrieren. Hm, Innovation, das ist doch Apples zweiter Name, oder? Am Heck müsen dann auch möglsicht alle Schnörkel entfallen. Unterm strich könnte dann designtechnisch ein sehr ungeöhnlicher aber schöner und funktionaler Polo werden. Dank den vielen Glatten Flächen dürfte sich der cw-wert verbessern. Große Kotflügelverbreiterungen passn nciht zu Apple und auch nicht zum Polo. Also insgesamt weniger Luftwiederstand. Gut für verbrauch und Fahrdynamik.

Und da wären wir beim nächsten Punkt. Was für Technik? Klar, die erwähnten iPod, iPhone  und vielcht noch ein iMac. Alles natürlich auf wunsch, man kann  sich am iPolo viel zusammenstellen. VW arbeitet ja schon seit  langem an Lösungen zum individuelen Auto. Da könnte VW mal zeigen wie weit man ist. Klar, an der Sicherheit darf  nicht gespart werden. Und das würde mn wohl auch nicht tun. Zu Apple gehört natürlich auch Bedienfreundlichkeit. Ich denke da muss man den Polo nicht neu erfinden. Schaltung ist ok, die Knöpfe sind da wo man sie vermutet, also nichts was nicht leicht zu bedienen wäre.

Bleibt noch die Frage Motoren und  Fahrwerk. Für mich gibt es kein Argument den iPolo nicht auch mit den allen Motoren der Polo-Palette anzubieten. Den iPod gibt es ja auch mit untschiedlichen Speicherplätzen. Angenehm dank gutem Luftwiederstand dürfte der Verbauch werden. Zumindest unter dem Verbrauch des normalen Polo. Heikle Frage jetzt: Das Fahrwerk. Sportlich straff oder eher komfortabel weich? Ich kann da nur raten. Vermtluich will der "typsiche" Apple Kunde es eher komod als sportlich.  Die Zeit in der nur Nonkomforisten zu Apple gingen ist ja längst vorbei. Heute ist es Apple ein Trendprodukthersteller. Sinnvoll wäre es wohl verschiedene Linien einzuführen, also vieleicht 3 Linien, die Eher Sportliche, die Eher Pragmatische, ein Kompromis zwishcne Komfort und Sportlichkeit und eben eben die absolut Komfortable Linie. Oder, das würde mir am meisten zusagen ein einstellbares Fahrwerk. Ok, der iPolo wird nicht ganz billig, aber dsa istder CrossPolo auch nicht, nur wird der iPolo ein gutes Auto. Da vertraue ich VW und Apple einfach mal.

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post