Das Baby von Mercedes-Benz

Veröffentlicht auf von Basti

Das war der 190E. Zumindest früher. Heute ist der Kleinste Mercedes die A-Klasse.  Der zählt aber bei vielen nicht als "echter" Benz, bei  mir auch nicht, da es ohne Heckantrieb kein Benz ist. 1982 jedenfalls wollte man weitere Käuferschichten ansprechen und schikte den 190E ins rennen.  Mit Spannung erwartet, schon alleine weil man sich nicht so recht vorstellen wollte, das sich Mercedes in die Kompaktklasse(damals nannte man das bei Mercedes so) vor wagte. Aber sie taten es.

Und wie sie das taten. Im  gesamten  Produktionszeutraum konnte man über 1,9 Millionen Stück an den Käufer bringen. Ok,  eigentlich hieß die Baureiher 190. Es gab ihn ohne E, als Vergaser. Ich habe zwar bewußt noch keinen gesehen, aber wer weiß, Atome gibt es auch. Ich hatte nur noch keine gelegenheit sie zu beobachten. Den 190 mit D gab es dann auch noch. Das war, na klar, der Diesel. Den habe ich schon öfter mal gesehen. Gibt es also auch in Größeren Stückzahlen. Ja, immerhin ein Drittel des 190 fiel auf den Diesel. Das war damals ein Ungwöhnlich hoher Anteil. Damals galt der Diesel noch als ziemlich lahm, auch wenn sich schon einiges getan hatte.

Am besten, geilsten, sportlichsten, was auch immer, ist der  190 E 2.5-16 Evolution II. 235 PS, Höchstgeschwindigkeit 250 und von 0 auf 100 in 7,1 Sekunden sind 1990 einfach ein Hammer. Und dazu kommt noch die eigenarteige Optik. Das gediegene Design des 190E dazu aber Front und Heckspoiler, beide das Gegenteil von Dezent und dazu noch große Kotflügelverbreiterungen haben jegliches Understatement über Bord geworfen. Dafür schreit das Auto geradezu heraus:"Ich bin die Straßenversion des DTM-Siegers von 1992.

Der Preis von 109.440 DM ist erstaunlicherweise gar nciht da Größte "Verkaufshemmnis" gewesen. Nein,  man wollte eben nciht mehr als 500 Stück produzieren. Ok, es wurden 502 Stück. Trotzdem schon damals kaum zu bekommen. 109 .000 DM, dafür waren damals auch Porsches zu haben. Aber draum ging es sowieso nciht. Es ging um die Zulassung zur DTM. Dafür mußte man eben 500 Stück zusammen bringen. Der Vorgänger der Evolution ist ein paar PS schwächer, mit Kat sind es 195. Und die Fahrleisungen sind auch etwas schwächer. Das wird den Käufer aber heute wohl kaum interessieren. Auch hier zählt viel mehr das man ein ehemaliges Homolegationsmodell zur DTM fährt. Und das wird kaum einer ausreizen, viel zu schade. dafür.

Schon eher wagen kann man es mit den 16 V Modellen. Bei 170 PS gehts los, bis zu 207 PS, dann aber ohne Kat. Mit Kat sind aber auch 195 PS möglich. Durch längere Getriebeübersetzung sind auch 235 Km/h möglich. Und vor allem es gab sie in ordentlich Stücklhzahlen, wenn da mal einer den Geist aufgibt .  Aber das muss erstmal passieren.

Den Dieseln von Mercedes Benz bescheinigt man ja bis huete gute langlauf eingenschaften.  Von 500.000 km beim 190 D muss man nicht Träumen die sind bei Korrekter Wartung und Pflege und vielcht noch moderater Fahrweise zu schaffen.  Aber auch bei den Benziner sind die 300.000 km durchaus zu machen. Die 16 V Versionen ebenso wie die anderen auch, wobei die 16V Versionen als Wartungsintgensiver gelten, warum weiß ich nicht mehr genau. Aber ein 16V ist auch ein echtes Baby, das Pflegt man gerne.

Wichtig wäre noch zu sagen, die Qualität sit wie gewohnt bei Mercedes, nicht aber die Optik. Man hat einiges gemacht um die Aerodynamik zu verbessern. Mit Erfolg. Der 190 E brachte es auf einen cw-Wert von 0,33. Audi erreichte im selben Jahr einen Weltrekord für Serienlimusionen mit einem wert von 0,3 Also war Mercedes dicht dran. Andererseits sind neben Aerodynamischer verbesserungen auch andere Maßnahmen zu sehen. Eine Sparmaßnahme war der Wegfall von fast allem Chrom. Etwas schade aber Zeitgemäß. Auch schön: Der Einarmwischer. Hat kaum einer zu bieten und sieht einfach toll aus finde ich.
Wie es mit dem Werterhalt aussieht ist schwer zu sagen. Jedoch ist er an einem Punkt an dem er kaum noch an Wert verlieren kann. So gesehen kann man viel Auto und Fahrspaß zum Fairen Preis bekommen. Nur sollte man eben gucken ob man ein noch gutes Exemplar bekommen kann. Sonst wird es teuer. Autos mit guter Substanz sind aber noch oft vorhanden. Also ein wenig suchen und man hat ein gutes Auto, möglciherweise sogar in Wunschfarbe mit Wunschausstattung.

Veröffentlicht in Auto

Kommentiere diesen Post