Wechselt ihr?

Veröffentlicht auf von Basti

Ich schaue raus zum Fenster und sehe etwas sehr Schönes: Schnee. Wer weiß woe lange wir beim Klimawandel noch Schnee im Land haben werden. Es finded darüber hinaus etwas sehr Merkwürdiges im Lande statt. Da haben wir mal leichten Frost im Dezmeber oder Januar, der Wetterbericht nennt das starken Frost. Da haben wir an die 40° C in Deutschland und das wird als "schön" hingestellt. Der Fluss Dreisam in Baden-Würtemberg ist im Letzten Jahrhundertsommer ausgetrocknet. Inzwischen konnte sich die natur wieder regenieren, aber eben erst nach Jahren. Ganze Flüsse trocknen eben aus, Kraftwerk müssen abgeschaltet werden, weil es zu wenig Kühlwasser gibt, Ernten werden vernichtet und schwache Menschen sterben an den Folgen der Hitze und die Leute finden das toll. 

Klar wenn es kaum noch Schnee gibt brauch man auch keine Winterreifen.  Das man zwar bei  Regen und 2 Grad über 0 ganz schlechte Haftung hat, Bremsweg Astronomsich ist mit scheint harmlos wie ein Jahrhundertsommer zu sein. Man kann aber etwas dagegen tun. Winterreifen briongen zumidnest bedeutend mehr Haftung bei niedrigen Temperaturen. Ein gewisser großer Reifenhersteller macht jedes Jahr eine Winterwette. Wenn es an weniger 67 Tagen im Winter kälter ist als 7° bekommt man Geld zurück. Wenn das kein Angebot ist. Ist es kälter, hat der Wechsel gelohnt.Wenn nicht war der Wechel preiswert.

Aber es gibt doch ganzjahresreifen, denkt sicher der ein oder andere. Natürlich gibt es die, damit fährt man aber weder im Sommer noch im Winter optimal. Wahrscheinlich ist Schmuddelwetter das beste für Ganzjahresreifen. Ich denke aber, das gerade für Frauen, oder besser noch für Menschen die sich wenig mit ihrem Auto beschäftigen, der Reifenwechsel eine gute Gelegenheit ist, um die Reifen, insbesondere das Profil zu prüfen. Beim Ganzjahresreifen entfällt das. Die fährt man dann bis man merkt das man auf Slicks unterwegs ist.

Da kann man gleich mal den Luftdruck prüfen. Wer eine Herstellerempfdehlung zur Hand hat, ist gut beraten bis 0,5 Bar mehr Druck in den Reifen zu lassen. Man spart Treibstoff, die haftung leidet kaum darunter. Einzig der Abrollkomfort läst etwas nach. Man muss ja bedenken, immerhin ist der Reifen auch eine Art "Federung "am Auto.

Wer im Mittelgebirge wohnt, der sollte sowieso spätestens im Oktober wechseln. Sonst kann es passieren das man einen Wintereinbraich erlebt und irgendwo einfach nicht weiterkommt. Ja, sogar Unfälle provoziert. Das ist nämlich  einer der hauptgründe warum am Winteranfang viel mehr Unfälle passieren als am Ende. Die Menschen fahren Unangepasst und noch auf Sommerreifen. 

Und meine lieben LKW-Fahrer: Ich weiß ihr seid um Euren Job nicht zu beneiden. Macht Euch trotzdem den Eigenen Job nciht noch schwerer und tragt Sorge dafür das Euer LKW im Winter auf Winterreifen fährt. Ihr spart Euch jede Menge Zeit, Geld und Ärger.

Ecuh allen wünsche ich ein möglichst haftungssichers neues Jahr!

Veröffentlicht in Verkehr

Kommentiere diesen Post

jano-k 01/08/2008 18:51

Muss ja ehrlich zugeben, dass ich zu den Wechsel-Muffel gehöre...
LG Jano

Basti 01/05/2008 21:56

Klar, Klimawandel gab es schon einige, auch zu im Zeitalter der Menschen. Zu Biblischen Zeiten war der Arabische Raum, Insbesondere Agypten eine recht grüne Landschaft.
Das es wärmer wird ist kein Weltuntergang. Und ob da der Mensch schuld ist, sogar allein schuld, da darf man dran zweifeln. Nichts desto trotz empfehle ich Winterreifen :)

Esson 01/05/2008 21:27

Letzte Woche war eine Sendung im Fernsehen wo deutsche Forscher in Grönland waren und Erdbohrungen durchgeführt haben. Dabei fanden sie heraus das Grönland mal eine Blühende Landschaft gewesen sein muss, und die Panik um den Klimaschutz übertrieben ist. Bei den Forschungen fanden sie auch heraus das es den Klimawandel schon immer gegeben hat. ( Warum starben die Dinos?). Sie sagten aber auch das das aber kein Freibrief sein sollte nun mit Rohstoffen und Klimaschädlichen Abgasen umherzuwerfen oder so.