Der neue Reichstyp

Veröffentlicht auf von Basti

Wenn man nach einem Einsteigermotorrad in der 125er-Klasse sucht, findet man so einges. Wenn es, zumindest nach Deutscher Gesetzes-Norm eine starke 125er sein soll  stößt man sofort auf die MZ RT 125. Der Name ist ein alter bekannte. In den 30er fing MZ mit der RT 150 an und erweitertete das Programm auf die RT 125. Das RT steht für Reichstyp. Zu DDR-Zeiten wurde sie noch einge Jahre weiter gebaut, mit  einigen Verbesserungen im laufe der Zeit. Dann war es aber in den 60ern vorbei mit der RT.

Aber sie war nicht vergessen worden. 1996 wurde eine Kleinserie aufglegt mit selsbtentwickeltem Rahmen und einem fremdentwickelten Motor mit 9,5 PS. 2000 wurde eine Komplett neue Maschine entwickelt mit modernem Naked-Design und 15 PS. Damit reizt die neu RT 125 die gestzliche norm voll aus. Die leistung reicht dabei für 115 km/h. Andere kleine Sportler sind auch nciht wirklich schneller. Laut Erfahrungberichten sollen auch 130 km/h möglich sein, wobei ier sicher tachoungenauigkeit im Spiel ist. Bei Windschaten noch mehr.

Leider gilt das mit dem EinsteigerMotorad nur begrenzt: 3.699,00 Euro sind ein stolzer Preis für einen Anfänger. Wenn man dann noch unter 18 ist muss man noch die Drosselung  meistens extra bezahlen. Wer etwas Googlet findet zwar auch anbieter die deutlich günstiger anbeiten, manchmal mit Drosseluun. Dennoch ist es ein stolzer Preis. Was bekommt man: Einen starken Viertakter. Das ist in dieser Klasse nicht unumstritten. Ein 2-Takter geht bissiger zu werke, die Leistung scheint eher einem Motorrad gerecht zu werden. Offen kann man 125er 2-Takter gut und gerne auf 25, wenn nicht sogar 30 PS bringen. Sowas ist aber in Deutschland auf öffentlichen Straßen nicht zulassig. Überhaupt muss man auch beim Motorrrad imer mehr auf die Umwelt achten. Und da ist der 4-Takter einfach haushoch überlegen. 

Damit bietet die RT 125 schonmal eine Möglichkeit trotz  hohen Preises zu sparen. Denn der Verbauch liegt  laut Norm und laut Erfahrungsberichten auf sehr niedrigem Niveau. Fahrdynamisch, so ist die einhellige Meinung, geht auch einiges, für ein Naked-Bike. Das Design ist meiner Meinung auch Spitze. Die Front dominiert, nach klassischer Naked-Manier der Scheinwerfer, die Instrumentengehäuse sidn auch von Vorne gut zu sehen, die Teleskop-Gabel wird auch nicht irgendwie versteckt. Hier sieht man die schnörkellose Eleganz, eine Reduzierung auf das Wesentliche. Von der Seite betrachtet wirkt die RT 125  sehr sportlich, optisch könnte das auch eine 900er sein.  Von Hinten fallen dann aber die schmalen Reifen auf, sie verraten das es einfach eine 125er ist. Mir persönlich ist das aber lieber als das geprotze mit viel zu breiten Reifen, hier herscht sinvolle Sachlichkeit. Der blank polierte Auspuff macht auch einen guten Eindruck.


Ich habe zwar keine Ahnung von Motorrädern, aber wollte ich eine neue 125er kaufen es wäre die MZ RT 125.

Veröffentlicht in Motorrad

Kommentiere diesen Post